marken gut

Zurück zur Newsübersicht

05.02.2018 | Infoletter Warum drucken Unternehmen Kundenmagazine?


BMW, Mercedes, Porsche – namhafte Unternehmen wie diese bringen ihre eigenen gedruckten Magazine heraus. Diese lassen sie ihrem Kundenkreis zukommen, um die Faszinationsaspekte ihrer Marke dort noch tiefer zu verankern. Dominik Wichmann, Entwickler des auflagenstarken Mercedes-Magazins, erläutert dazu: „Print wird zum Luxusgut. Print weckt Begehren. Für Verlage ist die Frage deshalb nicht Entweder-oder, sondern Sowohl-als-auch. Print hat große Chancen, wenn man voll auf Substanz und Qualität setzt.“ Zeitschriften inspirieren, sie überraschen und zeigen Neues auf, auch das, was man vielleicht bis dahin nicht gesucht hat.

Dazu kommt, was Prof. Dr. Bernhard Pörksen, Medienwissenschaftler, auf der letzten OWM-Tagung formulierte: „Wer unter den aktuellen Kommunikationsbedingungen wirken will, der muss Stimmungen verstehen. Stimmungen sind kollektive Emotionen. Und heute ist eine paradoxe Stimmung aus Informationsfaszination und Informationsstress beherrschend. Im Prinzip gilt: Je stärker Aufmerksamkeit fragmentiert, desto wichtiger ist es, Sofort-Verständlichkeit durch integrierende Narrationsmuster und archetypisches Storytelling herzustellen. Die Uralt-Methode des Geschichtenerzählens gewinnt im digitalen Zeitalter eine neue Aktualität.“

Kompaktes Storytelling ist schon vom Ursprung her das Konzept des Reader's Digest Magazins. Und die Frage: Was bewegt Menschen, Leser, über den Tag hinaus? Das bietet über einen „Inner Circle“ hinweg eine gute Option, seine Markenwerte denen näherzubringen, die sich potenzialerweiternd und intensiv darauf einlassen. In Slow-down-Magazinen wie Reader's Digest gelingt das mit besonderer Wirkung. Auch mit Ihrer Botschaft an involvierte, kaufkräftige Leser.

Das Anzeigenteam von Reader's Digest!

Informationsinteresse für mehr Wirkung

Themeninteresse steigert die Wahrnehmung – auch von werblichen Aussagen

Reader's Digest Leser sind an vielen Themen interessiert. Ihr Interessenspektrum ist weitreichend. Aber auch spezielle marktrelevante Themen finden ihre Aufmerksamkeit. Bei ihrer Informationssuche sind sie auch im Internet unterwegs, aber ihr Informationsverhalten ist immer noch sehr stark geprägt. Sie sind zu den „Umfassend Printaffinen“ zu zählen.

Reader's Digest Informationsinteresse

Quelle: AWA 2017

Ein weit überdurchschnittliches Themeninteresse zeigen RD-Leser vor allem bei diesen Themen ...

Reader's Digest Themeninteresse

Weit überdurchschnittliches Informationsinteresse der RD-Leser an marktrelevanten Themen – aus insgesamt 51 Themen, die die AWA 2017 abgefragt hat.

Fragen beantwortet:
solvey.friebe@readersdigest.de
0211 49879-38